Skip to main content

Können Hühner fliegen? Auf die Rasse kommt es an

Die Frage, ob Hühner fliegen können, kann unter Vorbehalt mit „Ja“ beantwortet werden. Diese Aussage bedeutet nicht, dass alle Hühnerrassen zwangsläufig flugfähig sind. Einige Rassen weisen eine höhere Tendenz zum Fliegen auf, andere Rassen wiederum sind aufgrund der Züchtung sowie ihres Körperbaus nicht mehr in der Lage zu fliegen. Während das Ur-Huhn in freier Wildbahn darauf angewiesen war, sich in die Luft erheben zu können, besteht in Gefangenschaft diese Notwendigkeit nicht mehr. Im Folgenden erfahren Sie, welche Unterschiede bei den einzelnen Rassen bestehen und welche Hühner fliegen können. Die Beschäftigung mit dem Thema ist für die Hühnerhaltung wichtig, um einschätzen zu können, wie hoch der Zaun gebaut werden muss.

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassekreisen

Können Hühner fliegenWährend die Asiaten kräftig gebaut sind und ein hohes Gewicht aufweisen, sind die nordwesteuropäischen Rassen schlanker. Je leichter ein Huhn ist, desto höher ist seine Bereitschaft zu fliegen. In der Praxis fällt auf, dass die asiatischen Hühnerrassen zutraulicher und zahmer werden. Viele der leichten Hühnerrassen gelten als scheuer, da sie oftmals durch Ausweichen in der Luft die Flucht ergreifen. Die Flugeigenschaften nehmen Einfluss auf das Verhalten der Tiere. Schwere Tiere verweilen vorzugsweise am Boden.

Sie erheben sich nur selten bis gar nicht in die Lüfte. Der Unterschied zwischen den Verhaltensmustern wird unter anderem an dem Orpington und dem Bantam deutlich: Der schwere Orpington kann aufgrund seines hohen Gewichtes von bis zu 4,5 Kilogramm nicht mehr spontan und schnell zum Flug ansetzen. Mit viel Motivation und genügend Schwung gelangt er jedoch über 1,20 Meter hohe Zäune. Daher müssen Sie auch bei diesem Tier auf eine entsprechende Zaunhöhe achten. Um vor Katzen zu fliehen, wären diese Flugkünste jedoch nicht ausreichend. Allerdings kann sich der Orpington durch seine Erscheinung und seine Kraft in Bezug auf Katzen auf seine abschreckende Wirkung verlassen. Der nur rund 500 Gramm schwere Bantam hingegen wäre ohne seine exzellenten Flugkünste ein beliebtes Opfer bei Feinden. Er gilt als schreckhaft und nutzt die Fähigkeit zum Fliegen für Fluchtreaktionen.

Die Flugunfähigkeit kann Probleme verursachen

Hühner bevorzugen zum Schlafen einen erhöhten Sitzplatz. Seidenhühner und viele weitere nahezu flugunfähige Rassen haben in diesem Punkt jedoch Schwierigkeiten. Sie können lediglich rund 30 Zentimeter hoch fliegen und erreichen die meisten Schlafplätze nicht. Daher müssen Sie die Fähigkeiten im Bereich des Fliegens bei der Konstruktion des Stalls berücksichtigen. Stellen Sie den Tieren Stangen zur Verfügung, an welchen sie hinaufklettern können. Neben den Seidenhühnern weisen auch andere Rassen verschlissene Federn auf und können daher nur schwer fliegen. Über ihre übrigen Eigenschaften sagt diese Tatsache nicht viel aus. Ob Hühner fliegen können oder nicht ist für ihre Qualitäten im Bereich des Eierlegens nicht entscheiden. Zwar gelten Seidenhühner als flugunfähig und als gute Leger, die Bantame hingegen können fliegen und sind recht gute Leger. Hühnerbesitzer müssen sich die Eigenschaften der Rasse daher genau ansehen und viele Faktoren bei der Auswahl berücksichtigen.

Im jungen Alter ist die Motivation zu fliegen hoch

Ob Hühner fliegen hängt in einem gewissen Maße vom Alter ab. Junghühner trainieren instinktiv das Flügelschlagen und rennen durch das Gehege. Obgleich die Tiere das Gehege nicht verlassen wollen, kann es passieren, dass sie dennoch in die Höhe starten. Ein kleiner Ausflug führt zu einer starken Ansammlung von Energie und dem damit verbundenen ausgelassenen Umherrennen. Viele Hühnerbesitzer kennen dies bereits: Schnell ist ein unachtsames Junghuhn über den Zaun gelangt und versucht verzweifelt wieder zurück zu kehren. Es besteht noch ein zweiter Anlass, zu welchem Jungtiere über die Absperrung fliegen: Flucht. Die jungen Hühner befinden sich auf niedrigen Rangpositionen und möchten den höher stehenden Tieren ausweichen. Um diesem Problem entgegenzuwirken und zu verhindern, dass die Hühner fliegen, sollten Sie für ausreichend Schutzraum sorgen. Der Auslauf sollte durch verschiedene Elemente, beispielsweise kleine Büsche, unterteilt werden.

Hühner fliegen: Die Veranlagung ist vorhanden

Selbst wenn nur wenige Hühner fliegen, die Veranlagung hierzu ist vorhanden. Durch den Körperbau und das Gewicht schwindet die Motivation und die Kraft. Allerdings weist der Körper der Tiere alle erforderlichen Merkmale auf, damit die Hühner fliegen können. Problematisch ist das Verhältnis zwischen Flügelgröße und Körpergewicht. Die Druckbelastung, welche auf der Flugfläche liegt, ist bei einigen Tieren zu groß. Alle mittelschweren und schweren Rassen gelten daher als flugunfähig. Das Skelett weist jedoch alle Merkmale von flugfähigen Tieren auf: Aus den ehemaligen Vorderbeinen hat sich das Flügelskelett entwickelt. An der Elle setzen die Armschwingen an, welche wiederum aus einem Mittelhandknochen, zwei Handwurzelknochen, einem Mittelhandknochen und drei Fingern bestehen. Wie andere Vögel auch hat das Huhn fünf Schwanzwirbel. Da die hintersten Wirbel miteinander verwachsen sind, kann das Tier seinen Schwanz zum Steuern einsetzen. Die pneumatischen Knochen der Hühner sind mit Luft gefüllt, wodurch sich das Gewicht reduziert. Die Leichtigkeit wird zudem durch die neun Luftsäcke des Atmungssystems unterstützt. Somit weist das Huhn alle Veranlagungen auf, um fliegen zu können. Lediglich die schwindende Notwendigkeit und das hohe Gewicht sorgen für die unterschiedlichen Flugkünste bei den Tieren.


Ähnliche Beiträge